Zeitlich begrenzt wohnen?

wall-416060_640(1)Wer seinen Arbeitsplatz öfter wechseln muss oder nur ein Praktikum außerhalb der eigenen Wohnung macht, braucht deswegen nicht zwei Unterkünfte anzumieten, sondern kann sich als Zwischenmieter bewerben. Damit das auch reibungslos funktioniert, gibt es einige nützliche Tipps.

Als Zwischenmieter ist es möglich, ein möbliertes Zimmer oder Wohnung zeitlich begrenzt zu mieten. Attraktiv ist diese Lösung, wenn schnell in einer anderen Stadt eine Möglichkeit zum Wohnen gesucht wird.

Hausbau in Spanien

lane-269496_640Manch einer mag nun aufhorchen. In Spanien ein Haus bauen? Ein Urlaubsdomizil vielleicht? Ein Häuschen für das Alter. Im Süden. Spanien mag ein Beispiel sein. Das Land hat eine Fläche von 506 000 Quadratkilometern, eine Bevölkerungsanzahl von ein wenig mehr als 4 Millionen Bürger.

Es ist eine parlamentarische Monarchie und Mitglied der Europäischen Union. Die Hauptstadt ist Madrid mit 3,1 Millionen Einwohnern. Es ist in Spanien jedem EU-Ausländer erlaubt, Grundstücke zu bauen und zu kaufen. Der genießt denselben Rechtsschutz wie ein Einheimischer.

Den Umzug rechtzeitig planen

apartment-406901_640Kommt es zu einem Wohnungsumzug, so müssen sehr viele Dinge beachtet werden. Auch dann, wenn es nur Kleinigkeiten sind, aber auch an diese sind eben zu denken.

Deshalb ist ein Plan auch absolut zu empfehlen, aber auch hier muss man schon aufpassen, denn wenn wichtige Dinge übersehen werden, kann das dann auch ganz schnell Mal im Chaos enden. Ganz sinnvoll ist es, sich eine To-do-Liste zu erstellen, denn so kann Punkt für Punkt abgearbeitet werden und auf der Liste abgehakt werden.

Bei mir gibt es nichts zu holen!

door-sign-195438_640Das mag vielleicht sogar durchaus zutreffen – doch es betrifft nur die materiellen Dinge. In einer Wohnung, einem Haus – einem Zuhause – sind jedoch noch wesentliche wertvollere Dinge zu finden. Sicherheit, das Gefühl ungestört zu sein, nicht belästigt zu werden, die Privatsphäre, ein wohliges „Daheim-am-Kamin-Feeling“.

Und das wird geraubt. Gestohlen, geschändet, vergewaltigt. Ein gutes Stück Lebensqualität geht unwiderruflich verloren. Denn man nimmt das Trauma – es ist immer ein Trauma, sagen Psychologen – mit, wenn man umzieht. Nirgends ist man mehr „wirklich“ sicher. Der Einbrecher hat irreparablen psychischen Schaden angerichtet.